Die Verkörperung von Klarheit und Authentizität

Biondi-Santi stellt neuen Riserva Jahrgang 2012 zu Ehren von Franco Biondi Santi vor

Lediglich 38 Jahrgänge der Brunello di Montalcino Riserva waren seit 1888 erhältlich – 24 davon entstanden unter der Leitung von Franco Biondi Santi. Die 2012 Riserva ist der letzte Jahrgang, der von ihm persönlich beaufsichtigt wurde und ihm auch gewidmet ist.

Der Brunello di Montalcino gehört ganz sicher zu den berühmtesten Rotweinen mit Geschichte. Er erblickte 1888 durch seinen Schöpfer Ferruccio Biondi Santi das Licht der Welt. In einer Weinwelt, die ganz auf Rebsortencuvées spezialisiert war, grenzte ein auf einer Rebsorte basierender Rotwein damals an Revolution. Brunello, auch Sangiovese oder Sangiovese Grosso genannt, erwies sich als ideal für langlebige und komplexe Weine. Aus ihr selektionierte man auf der Tenuta Greppo südöstlich von Montalcino einen eigenen Klon namens BBS11. Heute gehen die ältesten Reben des Hauses auf die 1930er Jahre zurück. Nur in den besten Jahrgängen werden die Weine auf Flaschen gefüllt. Von den rund 80.000 Flaschen eines regulären Jahrgangs, wird in großen Jahrgängen ein Teil abgezweigt, der von mindestens 25 Jahre alten Rebstöcken stammen muss. Diese werden als Riserva eingelagert. Die Klasse und Einzigartigkeit der Biondi-Santi Brunellos werden insbesondere an den Riservas deutlich. Von 1970 bis zu seinem Tod 2013 füllte Franco Biondi Santi 24 Riservas – der Jahrgang 2012 ist sein letzter und kommt nun im Juni auf den deutschen Markt.

Dem recht warmen Frühling des Jahres 2012 folgte ein trockener und sonniger Sommerbeginn. Der August zeigte die üblichen Temperaturen im Einklang mit den Vorjahren aber mit einigen leichten Schauern im zweiten Teil des Monats. Es folgte ein kühler September mit etwas Regen in der Woche kurz vor der Ernte, die am 10. September begann.

„Ich habe immer ausgewogene Weine mit besonderem Charakter bevorzugt“, merkte Franco Biondi Santi einst an. „Weine, die ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Körper, Geruch, Tanninen und Säure aufweisen. Alte und auch sehr alte Weine, die gereift sind, ohne ihre charakteristischen Merkmale zu verlieren. Weine, die die Tradition des Weinbaugebietes und die lokale Vielfalt widerspiegeln.“ Seine letzte Riserva präsentiert sich in einem strahlenden, kraftvollen Rubingranatrot und in der für ihn und Biondi-Santi typischen Frische, die ihrer monumentalen und dennoch raffinierten Struktur eine wunderbare Lebendigkeit verleiht. Das Bouquet öffnet sich wie eine feingliedrige Symphonie von weichen, fruchtigen Noten, die sich entwickeln, ausdehnen und nach und nach aromatische Schichten von Kräutern, Lakritz und Balsamico freilegen. Am Gaumen zeigt er eine herzhafte Eleganz mit dichten, zupackenden Tanninen und einem langen Finale aus Sauerkirsche. Die perfekt ausgewogene Balance zwischen Frucht, Säure- und Tanninstruktur geben der Riserva die legendäre Tiefe, um über Jahrzehnte zu reifen. Franco Biondi Santi sah sich stets als Wahrer der Tradition, was für ihn immer auch Evolution bedeutete. Frucht und Frische waren ihm wichtig. So verkürzte er die Reifezeit im großen Holzfass aus slawonischer Eiche von 48 auf 36 Monate, um daran eine extralange Flaschenreife anzuschließen. Außerdem werden nur die besten Trauben für die Riserva verwendet. Das bringe Komplexität in den Wein, war Franco Biondi Santi überzeugt.

„Jede Flasche Brunello Biondi-Santi ist eine Reise in das Herz einer außergewöhnlichen Geschichte von Leidenschaft, Ausdauer und Familienwerten. Eine Geschichte der Tradition und der Exzellenz, die sich im Laufe der Zeit entwickelt.“

Das finden auch die Weinkritiker, die Francos letzte Riserva in den höchsten Tönen loben.